Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Gotik, schwarze Madonnen und Freimaurerei

25. Oktober 2018 um 19:30 - 22:30

Am Donnerstag, 25. Oktober um 19.30 Uhr laden wir im Rahmen der HEIDELBERGER GESPRÄCHE (Vortragsreihe) in unser Logenhaus in der Schwarzwaldstraße 29-31 in 69124 Heidelberg ein.
Aufbauend auf Carl Gustav Jungs Konzept der Archetypen legt der bekannte Buchautor Bernard A. Lietaer den emotionalen Ursprung unseres Geldsystems frei. Der Archetyp der Großen Mutter, das Symbol für Natur, Fruchtbarkeit und Überfluss, wurde meistens gewaltsam unterdrückt. Die Schwarze Madonna im Mittelalter als bedeutende Ausnahme dieser Unterdrückung ist ein völlig einzigartiges Phänomen in der gotischen bzw. romanischen Kunstgeschichte. Sie war der esoterische Mittelpunkt der wiederauflebenden Verehrung der Großen Mutter in dieser Zeit. Die Spur der Schwarzen Madonna führt direkt nach Ägypten und zu einer weiteren wichtigen Ausnahme bei der Unterdrückung der Großen Mutter: Zum Isis-Kult. Im 10. bis 13. Jahrhundert gab es hunderte von Schwarzen Madonnen, die ursprünglich Statuen der Göttin Isis mit ihrem Sohn Horus auf dem Schoß waren. Diese Figuren sind von den ersten Kreuzrittern direkt aus Ägypten importiert worden. Ihr spezieller waagrechter Stuhl wurde cathedra genannt und interessanterweise war es gerade dieser Stuhl, der im alten Ägypten das Symbol für Isis darstellt.

Da die Plätze begrenzt sind melden Sie sich bitte per E-Mail an.

Details

Datum:
25. Oktober 2018
Zeit:
19:30 - 22:30

Veranstalter

JL VI VERITATIS
E-Mail:
kontakt@viveritatis.de
Website:
www.viveritatis.de

Veranstaltungsort

JL VI VERITATIS
Schwarzwaldstraße 29-31
Heidelberg, 69124 Deutschland
+ Google Karte
Website:
www.viveritatis.de

Details

Datum:
25. Oktober 2018
Zeit:
19:30 - 22:30

Veranstalter

JL VI VERITATIS
E-Mail:
kontakt@viveritatis.de
Website:
www.viveritatis.de

Veranstaltungsort

JL VI VERITATIS
Schwarzwaldstraße 29-31
Heidelberg, 69124 Deutschland
+ Google Karte
Website:
www.viveritatis.de